Aktuell

25. Juni 2017

Ausblick 2. Jahreshälfte 2017

Genauso ereignisreich wie der Beginn sollte auch die zweite Jahreshälfte 2017 werden: Zum Vormerken unbedingt geeignet sind die Premieren von "Candide" (Leonard Bernstein) und "Dido and Aeneas" (Henry Purcell) am Deutschen Nationaltheater Weimar. Zudem wird Dominik Beykirch neben Verdis "Otello" und Loewes "My Fair Lady" auch die erfolgreiche Opernchorgala aus dem Münchner Gasteig wiederaufnehmen. Gastdirigate führen ihn wiederholt zur Dresdner Philharmonie und zum MDR Sinfonieorchester.

14. Juni 2017

Nominierung für Deutschen Dirigentenpreis 2017

Dominik Beykirch kann sich über seine Qualifizierung zum Deutschen Dirigentenpreis 2017 freuen: Zwölf Dirigentinnen und Dirigenten aus acht verschiedenen Ländern nehmen im September an diesem erstmals international ausgetragenen Wettbewerb teil. Partner sind das WDR Sinfonieorchester, das Gürzenich-Orchester Köln sowie die Oper Köln.

Weitere Informationen unter: www.dirigentenpreis.de/ddp

21. April 2017

Dominik Beykirch mit Bärenreiter Urtext-Preis ausgezeichnet

Im Rahmen des Abschlusskonzertes des Dirigentenforums wurden Dominik Beykirch, Mihhail Gerts und Hermes Helfricht mit Förderpreisen des Bärenreiter-Verlags im Gesamtwert von 1.200 Euro ausgezeichnet. Der Bärenreiter-Verlag kooperiert seit vielen Jahren mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrates bei der Förderung junger Dirigenten. Besonders erfolgreiche Stipendiaten, die über vier Jahre durch den Deutschen Musikrat in ihrer musikalischen Entwicklung gefördert wurden, erhalten den Bärenreiter Urtext-Preis. Die Preisübergabe fand im Rahmen des Abschlusskonzertes des Dirigentenforums mit den Nürnberger Symphonikern am 13. April statt.

20. März 2017

Grimme-Preis für "Dead Man Working"

Der Wirtschaftsthriller "Dead Man Working" (HR/ARD Degeto) ist im Wettbewerb Fiktion mit dem 53. Grimme-Preis 2017 ausgezeichnet worden - das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Dominik Beykirch hatte die Musik dazu beigesteuert. Das hr-Fernsehen zeigt das Banker-Drama noch einmal am Samstag, 1. April 2017 um 21.40 Uhr.

http://www.grimme-preis.de/53-grimme-preis-2017/preistraeger/p/d/dead-man-working-hrard-degeto-1/

01. Oktober 2016

Dominik Beykirch mit Rudolf-Bräuer-Stipendium ausgezeichnet

Das Deutsche Nationaltheater und Staatskapelle Weimar zeichnete am 1. Oktober 2016 gemeinsam mit den Freunden und Förderern Dominik Beykirch „für außergewöhnliche künstlerische Leistungen“ mit dem Rudolf-Bräuer-Stipendium aus. „Im ehrenden Angedenken an den einstigen DNT-Musikdirektor, der für das Weimarer Theater- und Musikleben prägend war und sich mit großem Engagement der Nachwuchs-Förderung gewidmet hat, fördert die Familie seit 2006 junge Künstler am Haus aus dem Bereich Musiktheater […] mit 2.000 Euro.“

Webseite Nationaltheater Weimar

01. September 2016

"... wie das ungestüme Meer" online verfügbar!

Die von Dominik Beykirch im Januar 2016 uraufgeführte Ensemblekomposition "... wie das ungestüme Meer" von Alex Vaughn, inspiriert von Bildern aus dem Zyklus "Aufruhr - 50 Bilder über die Welt" von Albrecht Gehse, ist nun online erlebbar: https://www.youtube.com/watch?v=sJhnQ2aAWt8

Kalender

  • 19. Oktober 2017
    19.30 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Giuseppe Verdi
    "Otello"
    Dramma lirico in 4 Akten

    WIEDERAUFNAHME

    Regie
    Nina Gühlstorff

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 26. Oktober 2017
    09.30 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 26. Oktober 2017
    11.00 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 27. Oktober 2017
    09.30 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 27. Oktober 2017
    11.00 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 28. Oktober 2017
    19.30 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    "Hoch die Freude, hoch die Lust!"
    Romantische Opernchöre

    Opernchor des DNT
    Extrachor

    Staatskapelle Weimar

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 29. Oktober 2017
    15.00 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 29. Oktober 2017
    16.30 Uhr
    Kraftwerk Mitte Dresden

    Sergei Prokofjew
    "Peter und der Wolf"
    Ein musikalisches Märchen für Kinder op. 67 (1936)

    SchauspielerInnen des tjg. Dresden

    Regie, Bühne und Kostüme
    Jos van Kan

    Dresdner Philharmonie

    Leitung
    Dominik Beykirch

  • 03. November 2017
    19.30 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Leonard Bernstein
    "Candide"
    Comic Operetta in 2 Akten

    Regie
    Martin Berger

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 05. November 2017
    18.00 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Giuseppe Verdi
    "Otello"
    Dramma lirico in 4 Akten

    Regie
    Nina Gühlstorff

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 16. November 2017
    20.00 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Henry Purcell
    "Dido and Aeneas"
    Oper in 3 Akten

    PREMIERE

    j

    Regie
    Corinna von Rad

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 18. November 2017
    20.00 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Henry Purcell
    "Dido and Aeneas"
    Oper in 3 Akten

    j

    Regie
    Corinna von Rad

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

  • 19. November 2017
    18.00 Uhr
    Deutsches Nationaltheater Weimar

    Leonard Bernstein
    "Candide"
    Comic Operetta in 2 Akten

    Regie
    Martin Berger

    Musikalische Leitung
    Dominik Beykirch

Vita

Dominik Beykirch absolvierte seine musikalische Ausbildung am Musikgymnasium "Schloss Belvedere" und der Musikhochschule Franz Liszt in der Dirigierklasse von Prof. Nicolás Pasquet, Prof. Gunter Kahlert und Martin Hoff in Weimar. Bereichernde künstlerische Impulse erhielt er parallel bei zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Bernard Haitink, Colin Metters, Jukka-Pekka Saraste und Ton Koopman. Er konzertierte u.a. mit der Staatskapelle Weimar, den Sinfonieorchestern des HR, MDR und SWR, der Dresdner Philharmonie, den Duisburger Philharmonikern, der Jenaer Philharmonie, den Bergischen Symphonikern, der Neuen Philharmonie Westfalen, der Philharmonie Südwestfalen und dem Folkwang-Kammerorchester Essen und leitete die Uraufführung von Ludger Vollmers Jugendoper "Schillers Räuber". Seit 2010 ist er bei der Werkgemeinschaft Musik e.V. Referent für Chorsinfonik; in der Spielzeit 2013/14 war er im Rahmen des Hermann-Hildebrandt-Stipendiums Assistenzdirigent von Michael Sanderling und der Dresdner Philharmonie.

Seit der Spielzeit 2015/16 ist Dominik Beykirch 2. Kapellmeister am Deutschen Nationaltheater Weimar. Hier betreute er die Neuproduktionen von "Die Fledermaus" und "My Fair Lady" und brachte George Alexander Albrechts Märchenoper "Die Schneekönigin" zur Uraufführung. Zuletzt oblag ihm die musikalische Leitung von Rossinis "L'Italiana in Algeri" in der Regie von Tobias Kratzer.

Dominik Beykirch ist Stipendiat im DIRIGENTENFORUM des Deutschen Musikrates und steht seit der laufenden Spielzeit 2016/17 auf der Künstlerliste "Maestros von Morgen".  Zudem ist er Mitglied der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Im Januar 2015 gewann er den 6. Deutschen Hochschulwettbewerb Orchesterdirigieren, ferner wurde ihm ein Förderpreis des Verlagshauses Breitkopf & Härtel sowie der Ernst-von-Schuch-Preis zugesprochen. Zuletzt wurde ihm das Rudolf-Bräuer-Stipendium "für außergewöhnliche künstlerische Leistungen" verliehen.

Stand November 2016

Presse

«[Beykirch] treibt die Musik in den Irrsinn und hält sie doch beisammen in diesen grotesken Finali, die so schnell sind, aber auch so sicher, sowohl vom Orchester als auch von allen Sängern […].»

Uwe Friedrich in „Fazit“
Deutschlandradio Kultur
15.10.2016

«Ob Rossini für den gewünschten Effekt eine gewagte harmonische Wendung wählt oder eine unverschämt banale – Beykirch entgeht nichts. Er hat jeden Stimmungswechsel genau studiert, bereitet die Wendepunkte elegant vor, unterstreicht sie mit wechselnden Klangfarben und originellen Orchesterdetails. Bei aller Freude an dieser Musik vergisst er jedoch nie, dass die italienische Oper dieser Epoche immer auch ein Sängervehikel ist.»

Uwe Friedrich
Opernwelt
Dezember 2016

«Der Staatskapelle Weimar unter der exzellenten Leitung ihres Zweiten Kapellmeisters Dominik Beykirch konnte man das Vergnügen an der Partitur anhören.»

Frauke Adrians
Opernwelt
Januar 2016

«Zum Triumph auf ganzer Linie wird seine erste eigene Operneinstudierung am Haus für den jungen Kapellmeister Dominik Beykirch. Er ermöglicht der Staatskapelle Weimar ein fantastisches Gemeinschaftserlebnis zwischen Bühne und Graben: Beykirch hat stimmig tolle Tempo- und Klangrelationen und ist ein echter szenischer Teamplayer.»

Roland H. Dippel
Die Deutsche Bühne
16.10.2016

«Dass sich das HR-Sinfonieorchester bei der Begleitung der Cellistin diskret, aber durchaus fein nuanciert zurückhielt, war dem zweiten Debütanten des Abends, dem Dirigenten Dominik Beykirch, zu verdanken. [...] Seine Zeichengebung ist bei aller Präzision wohltuend geschmeidig. Man sieht genau, welche Klangvorstellung er am Pult verwirklicht haben will. So konnte Beykirch schon bei der eingangs gespielten "Pulcinella-Suite" von Strawinsky mit einer Interpretation punkten, die rhythmische Finesse mit virtuoser Leichtigkeit und apartem Klangkolorit verband.»

Michael Dellith
Frankfurter Neue Presse
19.11.2016

Media




Im Media Kit finden Sie hochauflösende Fotos zum honorarfreien Abdruck sowie die Vita als Word-Dokument. Über die Zusendung eines Belegexemplars würde ich mich freuen. 

Kontakt

info©dominik-beykirch.de

keine exklusive Agenturvertretung

Impressum

Herausgeber und verantwortlich:
Dominik Beykirch
info©dominik-beykirch.de · Telefon +49 3643 858770
Cranachstraße 23 · 99423 Weimar

Englische Übersetzungen (z.T.): Juliana Beykirch

Website by schech.net